Filmversagen 2014: Die Gehassten

Ich dachte immer, es gäbe eine Möglichkeit, all die Filme zu sehen, die 2014 in die Kinos kamen und an denen ich interessiert war. Da ich pleite war und mich besonders sozial zurückhaltend fühlte, ging ich nicht zum Bafici, dem großen Filmfestival in Buenos Aires. Alles, was ich gesehen habe, war also ein Torrent-Film, außer "Age of Ultron", den ich mit einer Gruppe von Rucksacktouristen zum halben Preis gesehen habe.

I do try to watch everything in good quality now that I have a more or less reliable connection, but I only watch them on my MacBook. That makes a difference and you should keep that in mind. Often this gives me the opportunity of watching something interesting or affecting twice or sometimes thrice, and also to back up and watch favorite or misunderstood sequences. Sometimes I just backed up because I just couldn’t believe what I’d just seen. You can’t do that in a theater.

Aber genauso oft kann ich beim Anschauen auf einem Laptop die Weite und den Umfang nicht richtig einschätzen oder nicht einschätzen. (Bei "Age of Ultron" spielte das keine Rolle, denn ich vermute, dass ich den Film auch auf einem kleinen Bildschirm aus denselben Gründen gemocht oder abgelehnt hätte). Zweifellos wird es ein paar Jahre dauern, bis ich alles gesehen habe, was ich sehen wollte. Wie alle ehrlichen Listen ist also auch diese unvollständig und ungewiss.

Ich weiß nicht, ob es an meinem Alter oder meiner Stimmung liegt, aber ich habe meine Lieblingsfilme im letzten Jahr nicht annähernd so sehr geliebt, wie ich die schlechtesten Filme gehasst habe. Also fange ich mit ihnen an und schreibe meine Lieblingsfilme in einem anderen Beitrag. Die einzige Gemeinsamkeit, die sie alle hatten, als ich sie anschaute, war meine Neigung zum schnellen Vorspulen, wahrscheinlich die technische Errungenschaft, für die ich in meinem Alltag am dankbarsten bin. Früher war das die Stummtaste.

Die Gehassten

Vogelmann
Ich habe viel vorgespult, weil mich der Narzissmus gelangweilt hat, der dank der sozialen Medien heute eine Charaktereigenschaft ist, die man vor allen anderen anstreben sollte. Es gibt nur wenige Filme, die das so überzeugend zeigen und durchziehen, also Gratulation dazu. Und sorry, Fanboys, es gibt nichts, NICHTS, avantgardistisches oder gewagtes oder experimentell über den Stil und die Technik des Films. Lange Handkameraaufnahmen am Broadway? David Letterman war zuerst da, und wenn ich es mir recht überlege, ist Stupid Human Tricks ein ziemlich gutes Gegenmittel zu diesem Stück abscheulicher Hollywood-Selbstachtung.

Wächter der Galaxis
Ich nehme an, es ist nicht fair, einen Film zu beurteilen, den ich nicht zu Ende sehen konnte, zweimal, aber das sagt doch etwas aus, oder? Ich meine, ich schaue gerne die dümmsten Sci-Fi-Fernsehsendungen, die man sich vorstellen kann (OK, in einer Ecke meines Bildschirms), und habe es trotzdem nicht geschafft, diesen Film zu Ende zu sehen. Nur wenige Filme erfordern so viel Geld, um etwas so Dummes zu produzieren.

Bis auf diesen hier, der nicht so sehr dumm, sondern einfach nur seelenlos und langweilig ist:

Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere
Excruciating and drama-free. Sad that I?m glad Tolkien?s not alive to see this.

Der Babadook
I cannot figure out what perfectly intelligent people saw in this dull retread with lots of stylistic filligree or how they watched it all the way through. Silly, predictable designer ?horror.”

Der Lego-Film
Das wirft die Frage auf: Why hasn?t everything already disappeared?
Verdammt hässlich. Toller Titelsong: Ironie, die sich selbst auffrisst.

Jupiter Ascending
Wow, 2014 gab es eine Menge beschissener Big-Budget-Filme, fast alle davon Fantasy/Sci-Fi. Dieser Film ist witziger und ironischer, als man ihm zutraut, aber er ist trotzdem schrecklich.

Das süße Blut Jesu
Bei weitem der schlechteste Spike-Lee-Film, den ich je gesehen habe. Die erste Stunde - denn mehr als eine Stunde konnte ich nicht ertragen - dieses gestelzten, prätentiösen und leeren Remakes eines ziemlich interessanten experimentellen Kunstfilms über alte afrikanische Blutkrankheiten, Klassenunterschiede, Neureiche und Sex namens Ganja & Hess unter der Regie von Bill Gunn fühlte sich an, als säße man durch Die Canyons, Karten zu den Sternen, Gone Girl und ficken Vogelmann in einer Art komprimierter, dehydrierter, unendlich schwerer zu schluckender Form. Es stellt sich heraus, dass die Teilnahme an einer Gartenparty voller langweiliger, reicher, kunstsinniger schwarzer Menschen genauso langweilig, lähmend und unerquicklich ist wie die Teilnahme an einer Gartenparty voller langweiliger, reicher, kunstsinniger weißer Menschen.

A Most Wanted Man
Photographer Anton Corbijn doesn’t seem so much out of his depth here in adapting John le Carré’s 9/11-era spy “novel,” which I haven’t read and I’m not likely to, as he seems to either not give a shit or to be content with the confused and confusing results. He doesn?t care about the performances or the accents, not about the politics, certainly not about the believability of anything that happens and unfortunately for us, not about the pacing or even shot-to-shot composition and matching.

But everyone involved seems to be floundering or miscast, Willem Dafoe the former and Robin Wright the latter. (That dye-job!) But Philip Seymour Hoffman’s caricature of….someone…isn’t much better. I only made it to the 1:24:19 mark and just didn’t want to perform any more bored eye-rolls.

Lumb
Lesen Sie meine Meinung hier.

Die Theorie von allem
There are micromomentary flashes of filmmaking intelligence and sincerity in this bathetic but oddly half-hearted biopic, mostly in the film’s first 30 minutes (but nothing’s more honest here than the TV-sci-fi-inspired jaunt through the universe shown during the film’s end credits), but every beat seemed designed to produce cynical groans from all but the most emotionally gullible. Redmayne has “Gosh, I hope I win a Oscar!” all over his face as soon his character loses control of his, and OK, good for him. That’s what movies like these are for.

Dieser Film hatte auch den unglücklichen Effekt, dass ich jedes Wort, das der echte Stephen Hawking je gesagt oder geschrieben hat, mit Argwohn betrachte.

Karten zu den Sternen
Mehrere der Filme, die ich im letzten Jahr gehasst habe, haben eines gemeinsam: Sie nehmen reiche Leute und Berühmtheiten zu ernst. Eine Satire über Hollywoods Privilegien ist für mich uninteressant, denn die einzige Möglichkeit, diesen schrecklichen Menschen das zu geben, was sie verdienen, besteht darin, sie zu ignorieren. Man sollte meinen, David Cronenberg sei klug genug, um das zu wissen, und wahrscheinlich ist er das auch, was diesen Film zu seinem ersten Ausverkauf macht. Vor Spider, meinem unbeliebtesten Film von ihm.

Gone Girl
Ich finde, David Fincher und seine Fans sowie seine Vermarkter, zu denen die meisten Kritiker zu gehören scheinen, sollten sich einfach ein Zimmer nehmen. Damit meine ich einen privaten Vorführraum, damit keiner von uns jemals wieder in Versuchung kommt, einen seiner Filme zu sehen.

I love Kim Dickens and Carrie Coon. Ben Affleck plays vapid very well. Rosamund Pike does exactly what she’s supposed to do, and hey, great accent! But I was warned beforehand how funny this is, and sure, I can see it’s angeblich lustig und wohl auch satirisch zu sein, aber der einzige Moment, in dem ich laut lachen musste, war, als Amy das Blut aus ihren Haaren schüttelte, nachdem sie ihrem Ex-Liebhaber die Kehle aufgeschlitzt hatte. Verführerische Schnitte und Überblendungen auch in dieser Szene. Ansonsten habe ich ein paar Mal gegrinst und oft auf die Uhr geschaut.

I have never gotten the sense that Fincher’s movies have any real moral core, as they seem to vacillate between empty sentiment and minimalist but glossy satire. He can’t seem to decide whether he wants to remake L’argent or Mr Smith Goes to Washington. But i think his movies don’t speak to me because they’re coming from a particular unexamined class privilege that, even if not repellent, still exhausts me. Rich people making fun of other rich people. How fucking gauche.

Der Herzog von Burgund
Hier geht es so sehr um Dom/Sub-Beziehungen wie bei Whiplash um Jazz, aber wenn man darüber hinausgeht, könnte man die Satire genießen, wenn es das ist, was es ist. Ich habe wirklich keine Ahnung, was es ist, außer einer meist langweiligen und konservativen Umkehrung.

Albern. So sehr albern.

PS: Und was war diese Fast-Hommage an Mothlight? Keine Ahnung.

PSS: Dies hätte von Danny Elfman vertont werden sollen.

Andere schlechte Filme, die man vermeiden sollte:

Abweichend
Der Irrgartengeher
Der Spender
Das Atticus-Institut

Nachbarn
I Ursprünge

Die Stillen
Die Behandlung

Die Hälfte des Jahres 2015 ist noch nicht zu spät, oder?

  • I’ve seen exactly one of these–Birdman–and it does indeed suck. Emma Stone yelling at Michael Keaton about his disparaging of Twitter probably my the low-point of my movie-watching year.

    Look forward to reading your thoughts on better films…

  • >

    Willst du mehr schwule Filme?

    Schließen
    Kostenlose vollständige Homosexuell Filme zum Download
    DE