Filmnotizen: Chucho E. Quinteros sex-positiver Kurzfilm Panquecito

In meiner perfekten Welt würden wir einen neuen Kurzfilm von Chucho E. Quintero alle paar Wochen, solange sie so frisch und lustig sind wie PanquecitoEine liebevolle, schwule Sexkapade, die mit einem stolzen Selfie endet.

Ich!

Ich habe diesen Klappentext für Chucho geschrieben. Ich weiß nicht, ob er ihn irgendwo veröffentlicht hat oder nicht.

Das kann nicht annähernd erklären, was ich nicht nur unterhaltsam, sondern auch wertvoll finde an Panquecito, sein neuester Kurzfilm jetzt erhältlich kostenlos auf Vimeo. Siehe auch am Ende dieses Beitrags.

In beiden Aspekten ist er erfolgreicher als 95% der schwulen Kurzfilme, die du dort oder auf YouTubeund so gut wie alle guten Filme, die du im Fernsehen siehst. Jungs im Film Omnibusse - das heißt, besser als die meisten.

Rhythmen der Sprache

Quintero hat mir erzählt, dass er ein großer Fan von Chronik und Den Block angreifensind auch zwei meiner Lieblingsmerkmale. Vergleiche sie mit Quinteros eigenen Sixpack und Panquecito ist es nicht schwer, mindestens eine Sache herauszufinden, die er an ihnen mag. Die Figuren in allen vier Büchern sprechen in gemeinschaftsspezifischen Sprachmustern, Vokabularen und Rhythmen. Einige dieser Elemente sind mikrospezifisch, in den Fällen von Chronik und Sixpack.

Das heißt, diese beiden speziellen Freundesgruppen reden miteinander und stehen in einer Beziehung zueinander, die für Außenstehende vielleicht undurchsichtig wäre, wenn es sie wirklich gäbe - es sei denn, du nimmst dir die Zeit, eine Kamera auf sie zu richten und eine Geschichte zu erzählen. Dann wird die zwischenmenschliche, intrakulturelle Dynamik klarer und viel interessanter. Dann belebt die Umgangssprache die Geschichten, die du sehen willst, und die Leben, denen du folgen willst.

Ich halte Quintero allein schon wegen dieser Effekte für einen guten Filmautor. Wenn du die Aufgabe eines Schriftstellers darin siehst, diese Momente der intimen Kommunikation zwischen Figuren (in Quinteros Fall sind die Figuren immer Freunde) zu beobachten und aufzuzeichnen und sie dann irgendwie zu übersetzen, zu transkribieren, zu dramatisieren und wiederzugeben, um sie für einen narrativen Film zu rekonstruieren, aber auch, um in gewisser Weise ihre Zeit, ihren Kontext und ihre Werte zu bewahren - und in all dem ihren Wert für uns - dann ist Quintero einer unserer wichtigsten schwulen Chronisten im Moment. Um es ganz offen zu sagen: Ich bin mir nicht sicher, ob wir einen anderen haben. [Ja, das tun wir.]

Panquecito ist für mich bisher die Quintessenz dessen, was er in dieser Hinsicht tut. Es fühlt sich an wie ein schnell gepostetes, aber detailliertes und lebendiges Update aus einem speziellen mexikanischen schwulen Männermilieu, das viele in seinem Publikum nicht direkt kennen, das aber mit so viel Zuneigung und Freude vermittelt wird, dass wir vielleicht mitmachen wollen.

Aber er geht noch einen Schritt weiter, indem er die Sprachmuster und Bewegungen seiner Figuren mit dem Soundtrack und den 8-Bit-Grafiken auf dem Bildschirm verknüpft und dabei formale Taktiken anwendet, die das Verständnis und die Wertschätzung der sexy Gespräche - eigentlich Verhandlungen - die wir hören und sehen, vertiefen.

Er nutzt diese Rhythmen und Beats, um die Witze noch lustiger zu machen. Diese gereimten, synkopierten und harmonisierten Details sind mehr als nur ein Bonus, denn sie sorgen gleichzeitig für den Ton, den Charakter und das Gefühl für den Ort. Da sie so täuschend echt wirken, sind sie genau auf die lebendige Ästhetik und die vorgefundene Kulisse abgestimmt, anstatt abzulenken,

So nah ist Quintero dem Formalismus in keinem seiner Filme gekommen (ähnliche formale Experimente gibt es in den abschweifenden Segmenten in Velociraptor). Sogar die Art und Weise, wie seine Charaktere miteinander reden in Panquecito klingt mehr konstruiert und inszeniert als die eher naturalistischen, manchmal improvisierten Szenen in Velociraptor.

Vermittelte Musik

Dekonstruierte Musik liefert den Soundtrack für PanquecitoSie kombiniert menschliches Summen, wortloses Singen, Klatschen, Fingerschnippen, Atmen usw., die auf die Bilder abgestimmt sind.

Nach einer kurzen Nahaufnahme eines Chat-Bildschirms, in dem zwei wichtige Charaktere vorgestellt werden, die gerade miteinander schlafen, wird die Titelfigur in ihrer orangefarbenen Unterwäsche vor einem Spiegel gezeigt. Im Vordergrund, auf der linken Seite des Bildes, ist er von der Mitte des Oberkörpers aus aufgenommen. Im Spiegel, der nicht scharf gestellt ist, ist es eine Ganzkörperaufnahme.

 

Einige lesen riskantes Schreiben.

 

Er dreht sich zur Kamera, damit er und wir auf seinen Bauch schauen können. Er tätschelt und trommelt mit den Fingern auf seinem Bauchnabel herum. Die synkopische Tonspur stimmt so genau mit diesen Bewegungen überein, dass wir für die ersten paar Mikrosekunden denken könnten, die Geräusche seien diegetisch - von Muffins tatsächlichen Fingern erzeugt.

Ich habe Chucho gebeten, seine einzigartigen Erkundungen von Klängen für Panquecito, Hervorhebungen von mir:

Zuallererst mag ich Kontraste. Ich habe erst vor kurzem gelernt, dass ich es mag, wenn gegensätzliche Kräfte gegeneinander arbeiten (in der Musik, in der Kameraführung, im Ton, in der Schauspielerei usw.), also versuche ich statt des Erwarteten eher seltsame oder unkonventionelle Kombinationen zu finden. Zum Beispiel in VelociraptorDa sich der Film um einen Geek dreht, der Comics mag, und es um die Apokalypse und all diese Sci-Fi-Elemente geht, wurde ein 8-Bit-Soundtrack wie der, den wir hatten, irgendwie erwartet. Aber für Panquecito (ein weiterer Film über einen Geek, der Roger Corman und Comics mag) wusste ich, dass ich das nicht mehr wollte, auch wenn ich einige grafische Elemente aus Videospielen verwendet habe, aber Videospielmusik kam nicht in Frage. Also haben wir uns für etwas entschieden, das fast a cappella war, sogar eine Art Stammesmusik, anstatt etwas Geekiges zu machen.

Ich habe mit Isaí Flores Navarrete darüber gesprochen, dass ich Klänge auf Klängen aufbauen wollte, also Er begann mit einem kompletten Thema mit verschiedenen Sounds für das Ende und dekonstruierte es dann bis es am Anfang nur ein Klatschen oder eine einzelne Note oder ein Geräusch war. So wird die Musik im Laufe des Films immer komplexer.

Und hier erklärt er mehr darüber, wie diese Geräusche im Film eingesetzt werden:

Ich wollte auch damit experimentieren, Musik und Geräusche zu einem Teil der Gedanken und Gefühle der Hauptfigur zu machen, zum Beispiel, die Musik wäre nicht nur dekorativ, sondern würde tatsächlich FÜR die Figur sprechenJe nach Szene ist es also angespannt oder in Eile oder sehr geil und chaotisch.

 

Einige lesen riskantes Schreiben.

 

Chucho der Formalist

In ähnlicher Weise experimentiert Quintero weiterhin mit modernistischen, reflexiven Erzählweisen, indem er gegen die lineare Zeit und den diegetischen Raum verstößt. Schon früh, als Panquecito sich für den Kerl fertig macht, den er im Chat eingeladen hat, kommen zwei seiner früheren Beinahe-Trickser zur Tür herein und entschuldigen sich, warum sie ihn nicht ficken können. 8-Bit-Visuals rahmen die Gesichter der Jungs ein, während sie widersprechen.

Der Film liefert diese Hintergrundinformationen in der Szene selbst und kennzeichnet sie durch die überlagerten 8-Bit-Grafiken und -Sounds sowie die Beleuchtung als nicht-diegetisch. Velociraptor die Grenzen zwischen der linearen Erzählung, die sich vorwärts bewegt, und den stilistisch abweichenden Abschweifungen, die frühere Zeiten und verschiedene Orte und Räume zeigen, klar abgegrenzt.

[Wenn ich das schreibe, werde ich daran erinnert, wie die Kamerabewegungen, die Schwenks und Dollies, in die Filme von Julián Hernándezoder wie die Kamera eine Figur verfolgt, die sich ebenfalls in und aus der linearen Zeit und dem linearen Raum bewegt, die Hernández ebenfalls als emotionale, erotische Räume darstellt. Über diese formalen Aspekte vieler Filme von Julián Hernández habe ich noch nicht geschrieben, aber sie sind besonders auffällig in El cielo dividido und Rabioso sol, rabioso cielo]

Wie üblich kommuniziert Quinteros Erzähltaktik auf mehreren Ebenen.

  1. Es gibt die Überraschung, wenn neue Charaktere die Szene betreten; durch die 8-Bit-Grafik erkennen wir, dass es sich um eine Art Rückblende oder eine ängstliche Reminiszenz handelt.
  2. Die Grafiken selbst sind reflexiv und witzig. Zum Beispiel schwebt eine umgedrehte Gewitterwolke um den Kopf und den Oberkörper eines Tricks.
  3. Die Sprüche sind lustig, aber auch oberflächlich. Sie sorgen dafür, dass wir uns mit Panquecito identifizieren, indem sie seine vergangenen Misserfolge und seine selbstbewusste Vorbereitung auf das nächste Date zeigen.
  4. Die Rhythmen des Soundtracks verstärken Panquecitos Nervosität und Vorfreude. Aber Quintero hat noch etwas anderes über Panquecito verraten: Sicher, er hat schon einmal einen Fehlschlag erlitten, aber er ist immer noch da draußen, versucht eine Verbindung herzustellen und arbeitet hart, um Sex zu haben.

All das trägt zur Intensität und Freude des letzten, expliziten Money Shots des Films bei.

Sexuelle Positivität

Im Mittelpunkt des Films steht ein witziger, aber auch irgendwie grausamer Wettbewerb zwischen Panquecito und seinem Mitbewohner. Der Mitbewohner kennt Panquecitos Handwerk und schafft es zunächst, ihn abzuwerben. Schließlich gelingt es Panquecito jedoch, wieder in den Raum zu kommen, und die Handlung wird zu einem Dreikampf, auch wenn sie elliptisch ist - die Bilder sind vage, der spezielle Soundtrack ist es nicht -.

 

Tipp mich?

 

 

Der Ton hier ist spielerisch, aber nicht spöttisch. Jede Figur erhebt Anspruch auf den Sex und obwohl wir wahrscheinlich Panquecito die Daumen drücken, gibt es eine erfrischende Ausgeglichenheit und Unbefangenheit, die durch den Humor und vor allem durch die ekstatischen Bilder zum Ausdruck kommt.

Und schließlich fällt mir kein aktueller Film ein, der ein ähnlich gewagtes, sexuell explizites (und selbstreflexives) Bild mit so viel Stolz und Befriedigung zeigt. Das Grinsen auf Panquecitos spermaverschmierter Visage gehört dazu, es wurde verdient und gehört zu dieser Figur - die triumphale Auflösung seiner Geschichte - und zu uns und unseren Geschichten.

Das heißt, wenn wir offen für den Film sind, wie wir es sein sollten, wird dieses Grinsen durch unser eigenes beantwortet - eine Erholung oder Erinnerung an unseren eigenen Selbstwert.

Für mich ist dieser Rahmen auch eine Herausforderung für das schwule Kino: Sind deine Filme so pro-sex, so pro-schwul, so unverschämt?

Wenn nicht, warum nicht?

5 1 Stimme
Beitrag Bewertung
Subscribe
Benachrichtigen von
Gast
2 Kommentare
Älteste
Neueste Meistgewählt
Inline-Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Fandechucho
Fandechucho
Mai 11, 2022 1:43 PM

amamos a chucho!

2
0
Was denkt ihr?x
de_DEDeutsch